Hoby´s Abenteuer – Der Autolift

Hallo, ich bin Hoby und ich liebe Autolift fahren!

Mann Leute, war das ein Spaß.

Autolift Hobi

 

Kissi und ich waren am Weg nach Hirtshals – Dänemark zur Fähre die uns Richtung Island bringen soll.

Gemütlich am Vormittag sind wir von St. Darum – Dänemark losgefahren.
Eigentlich wollten wir ja die tolle Küstenstraße nehmen, die uns von der netten Airbnb – Vermieterin bei der wir untergekommen waren vorgeschlagen wurde.

Ich habe mich schon riesig auf die tollen Ausblicke gefreut. 

 

Leider haben wir irgendwie die Ausfahrt verpasst und sind dann doch auf der Autobahn gelandet.

Macht aber nix!  🙂 
Vielleicht schaffen wir es am Rückweg nach Hause die Küstenstraße zu nehmen? 

 

Unsicher wie schnell man auf Dänemarks Autobahnen eigebtlich fahren darf, sind wir also fröhlich und munter mit der Musik voll aufgedreht unterwegs.

Oh, da war ein Schild – 110 km/h 🙂 – Nagut dann also etwas langsamer weiter. 😉
In Österreich darf man etwas schneller fahren – macht aber auch nix, weil so sparen wir Benzin und können die Aussicht genießen.

 ➡ Das nächste mal schauen wir vorher lieber nach. HIER!

 

Die Aussicht genießen?

“Hoby, was meinst du mit Aussicht?
Wir fahren ja auf der Autobahn. So viel Aussicht gibt es da nicht!
Macht aber sowieso nichts, weil der Verkehr gut voran geht und wir keine Probleme bei der Fahrt haben.” 😉 

Da hat Kissi auch wieder recht, eine Aussicht auf der Autobahn ist wenig zu genießen, aber die Straße fühlt sich toll an.

Keine Schlaglöcher, schön glatt und sanfte Kurven. 

Yeah
I Like it, Baby!

 

Wenn die Pause dringend wird!

“Du Hoby? Ich muss mal?”

Alles klar Kissi, kein Problem. Da kommt die Stadt Arhus!

Wir machen dort einfach eine kurze Pause.  💡 

“Du Hoby, ich muss wirklich dringend!”

Ja, alles klar. (Jetzt bloß nicht zickig werden.  :mrgreen: )
Noch 10 km dann sind wir da.
Und einen Hafen hat die Stadt auch noch. 🙂

Wegen der Aussicht, Kissi! 🙂

 

Die Stadt Arhus – auch in Dänemark wird gebaut

Oje oje, damit haben ich jetzt aber so gar nicht gerechnet!
Da sind ja eine Menge Baustellen und überall “Parken verboten” Schilder.
Wie erkläre ich das den Kissi jetzt?

Ach ich sag mal nichts und suche ein geeignetes Plätzchen zum Parken.  😎 
Genau so mach ich das!

“Hoby, ich muss DRINGEND! Hier ist überall Baustelle und nirgends wo ein Parkplatz!”

Oh, die arme Kissi, was mache ich den jetzt?
Weit und breit keine Möglichkeit stehen zu bleiben.
Die Stadt ist riesig und die Straßen lange.
Oje oje!

Halt Stop!
DA!

Kissi, ich habe ein Parkhaus gefunden.  😎 

“Hoby, das sieht komisch aus? Was ist das für ein Gebäude und wo fährt man hier rein? So und jetzt muss ich super dringend, mach schon Hoby!”

Das ist jetzt mal eine gute Frage? Warte ich befrage das Navi!
Hier! 2 mal links und dann nur noch geraude aus.
Klingt ja easy!

Uuuund geschafft – hier ist die Einfahrt.
Tatatataaaaaaaaaaa, Kissi wir sind gleich da!

“Hoby, was ist das? Das ist keine normale Garage! Da verschwinden die Autos?”

Was? Wie? Wo verschwinden die Autos? Was meinst du Kissi?

 

Ein bischen genauer hingeschaut und da habe ich es gesehen … wie cool ist das den?
Die Garage hat einen Autolift!
Yeah yeah yeah – lass mich da rein!

“Verdammt, Hoby! Wie funktioniert das?”

Kissi, hinter mir hubt jemand! Du musst da jetzt rein fahren! 

“Ach nein Hoby, ich muss mal und das dringend! Ich habe keinen Plan wie das funktioniert! Wie kommst du da wieder raus?” *raunz*

Nur Mut Kissi! Das wird schon.

Lass mich Lift fahren! 😀

Zögerlich aber doch, stellt mich Kissi in das für den Autolift vorgesehene Tor.

Da stehe ich also in dem Autolift.
Ich kanns kaum abwarten nach unten gefahren zu werden.
Ob Kissi weiß das die Antenne abgemacht werden soll?
Irgendwie sieht sie ja nicht sehr begeistert aus da hinter mir am Schalter.  😮 

Hui, das kitzelt aber! Hihihiii

 

“Hoby, die Antenne muss ab! Hoffentlich kommst du da wieder heil raus? Viel Spaß da unten, bis später. Ich muss jetzt – aber schnell!”

Es geht abwerts! Oh Mann ist das aufregend.

Runter – Rechts – nach Vorne!
Es fühlt sich an wie in einer Achterbahn.
Hier ist es aber dunkel!
Ein Nickerchen kann nicht schaden.  😀 

Nach eine kurzen PowerNap raschelt und rattert es wieder.
Der Lift holt mich aus meinem Parkplatz und stellt mich wieder auf die Plattform.

Das Dach ober mir geht auf und wenn sehe ich da!
Kissiiii   😀 
Erleichtert!  ➡ Sie hat wohl ein WC gefunden!  😛 

War also doch gar nicht so schwierig mich hier mit dem Autolift zu parken. 🙂

 

➡ Im Video ist mir leider ein Fehler beim Namen passiert – Hoby hat mir aber verziehen!  😀 

 

Wars doch …

Anmerkung von Kissi:
Es war doch schwierig Hoby hier zu parken!
Nachdem ich meine Kreditkarte in das Terminal gesteckt habe, ist keine Parkkarte gekommen.
Auf Deutsch konnte man nicht umstellen und der Englische Text war vom Display schneller weg als ich lesen konnte.

Ich habe also keine Parkkarte, Hoby ist sozusagen im Erdboden versunken und ich keine Ahnung wo ich hin muss.
Außerdem war es wirklich dringend ein WC zu finden! 

Nachdem ich auf dem WC war, habe ich kurzer Hand einfach jemanden bei dem Automaten in der Nähe gefragt.
Er hatte auch keine Ahnung, weil ER hatte eine Parkkarte.
Meinte aber nur ich soll es einfach mal mit meiner Kreditkarte versuchen.

Tatsächlich, das hat gleich geklappt!  😀 
Ich konnte bezahlen! Aber wo bekomme ich jetzt mein Auto wieder?
Eine Karte habe ich hier ebenfalls nicht bekommen!

Komisch ist mir vorgekommen das um die Ecke ein paar Leute standen und auf einem Monitor gestarrt habe.
Neugierig wie ich bin habe ich mir das mal angesehen!

Autolift_Monitor

Aja! Da war Hoby! 😀
Und gleich dabei stand die Nummer wo ich Hoby abholen konnte.

Danach war alles recht einfach mit dem Autolift.
Zur Nummer auf dem Monitor gehen wo das eigene Auto angezeigt wird.
Warten bis das Auto mit dem Autolift nach oben kommt und die Garagentore nach oben gezogen werden.
Einsteigen, losfahren. 😀

Gegen 17 Uhr waren wir dann in Hirtshals – Dänemark.  😀 

 

 

 

Du darfst JETZT einen Kommentar hinterlassen.  😉 

Du willst den Beitrag teilen?

5 Kommentare zu “Hoby´s Abenteuer – Der Autolift

  1. Christa Saitz

    Eine Reiseepisode locker-flockig erzählt. Und natürlich informativ! Ich male mir gerade aus, wie eine Antitechnikerin wie ich diese Situation gelöst hätte und mir schwant Schreckliches.

    1. Kissi Autor des Beitrags

      Hallo Christa, ich glaube du hättest das großartig gelöst. 🙂 In der Nähe gab es auch einen Security Schalter, die hätten sicher sofort geholfen. Und um ehrlich zu sein, einige Leute standen vor den Garagen und haben geschaut. 🙂 Viele liebe Grüße nach Wien.

    1. Kissi Autor des Beitrags

      Hallo Mariella, ich bin leider sehr spät mir meiner Antwort. 🙂 Es sind sooo viele Eindrücke hier auf Island. 🙂
      Im Parkhaus war es toll. Richtig kuschelig mit den anderen Autos. Ein wenig dunkel! Ich werde eine Leselampe vorschlagen, für jedes Auto. 🙂
      Liebe Grüße Hoby 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Zurück
%d Bloggern gefällt das: